Endlosschrank Verbinder Dübel

  • markus
    Mitglied
    Beiträge: 4
    • Biesse Rover 24
    • NC-Hops
      # vor 1 Woche

      Hallo,

      ich suche eine Möglichkeit mit Smarttwop Endlosschränke zu konstruieren.

      Am liebsten wären mir Komponenten für die Außen- und Mittelelemente.

      Wenn ich nun eine einseitige Basis konstruiere habe ich folgende Probleme:

      • Der Einlegeboden wird in der Komponente mit Absatnd zur Außenkante angelegt, dies ändert sich wenn ich die Komponente einfüge
      • Die Lochreihe kann ich auf der „Außenseite“ als freie Bearbeitung anlegen, dann fehlen aber die Gegenbohrungen für Doppelzapfen
      • Die Doppelverbinder mit Dübel kann ich logischerweise als einseitigen Beschlag anlegen, Beim Zusammenschieben der Komponenten erhalte ich die Bohrungen für den Verbinder im Boden, allerdings um 19 mm versetzt, Die Dübelbohrungen fehlen dann komplett

      Gut ich könnte das Mittelelement auch je nur einmal Zeichnen und dann die Menge erhöhen.  Dann habe ich aber keine durchgehende Zeichnung die ich für Kunden oder Monteure gerne hätte.

      Wie löst ihr das Problem?

      Woody123
      Mitglied
      Beiträge: 92
      • WEEKE Venture115M
      • WoodWOP 7.1
      • SmartWOP Pro
        # vor 1 Woche

        Hallo Markus,

        wir arbeiten in der Firma sogut wie nie mit „Endlosschränken“.

        Ich verstehe noch nicht genau was Du mit „dem Abstand der E Böden meinst“.

        Ansonsten würde ich genau so vorgehen, wie Du es geschrieben hast: Aussenteil, Mittelteil als Komponente. Jedoch würde ich die „Doppelverbinder“ nicht in die Komponente einsetzten (aus Beschriebenen Gründen) sondern würde nach dem zusammensetzen des Schrankes, alle Verbindungen markieren und dann die Doppelverbinder über „Verbindung hinzuvügen“ einfügen lassen. Dann sind auch alle Dübel vorhanden.

        Das Problem mit der Lochreihe kannst Du auch über „einseitige Verbindung“ lösen, dann werden auch die Bohrungen im E Boden erstellt.

        Hoffe ich konnte Dir etwas weiterhelfen

        Gruß Woody

        markus
        Mitglied
        Beiträge: 4
        • Biesse Rover 24
        • NC-Hops
          # vor 5 Tage, 20 Stunden

          Hallo Woody,

          anscheinend hat sich hier noch niemand mit Endlosschränken beschäftigt..

          Fehlt die Außenseite, wird der Einlegeboden seitlich genauso eingerückt wie vorne (genauso übrigens wenn keine Rückwand da ist!) Nach dem Auflösen der Komponente ändert sich dies.

          Die einseitige Bohrung für die Einlegeböden wird aber auch nach dem Auflösen der Komponente nicht auf die Gegenseite übernommen.

          Das nächste Problem auf dass ich gestoßen bin, ist, dass die Türfugen auch nicht stimmen. Dies läst sich aber umgehen, indem man „falsche“ Fugenmaße eingibt. Also auf der einen Seite z.B. -6,5, auf  der anderen Seite 12,5 für ein Objektband mit 6 mm Fuge.

          Also allzuviel Arbeit spare ich mir mit der Komponete dann nicht!

          Gruß Markus

          Woody123
          Mitglied
          Beiträge: 92
          • WEEKE Venture115M
          • WoodWOP 7.1
          • SmartWOP Pro
            # vor 5 Tage, 19 Stunden

            Hallo Markus,

            die Frage ist immer, was ist diem Hauptgeschäft ( Endlosschränke, Einzelschränke, etc.) Damit beschäftgigt man sich dann. 😉

            Aber Du hast Recht : Mit Komponenten sparst Du Dir dabei keine Arbeit.

            Ich würde Dir einmal empfehlen die ganze Verbindergeschichte über einen Assistenten zu lösen. Wende Dich dazu doch mal an den Support.

            Gruß Woody

            Copic
            Mitglied
            Beiträge: 5
            • Morbidelli Author 504 STC
            • TRIA 7500
            • Pro
              # vor 3 Tage, 23 Stunden

              Hallo Markus

              ich baue öfter Endlos. Habe das auch schonmal mit Hr. Bekbulatov besprochen.

              Über Komponenten wird das nix. Eine Lösung ist sich Enlosschränke sauber anzulegen (mit Teilern usw) und die dann als Komponente zu speichern. Soll heißen Du brauchst für jede Teilung eine extra-Komponente. also eine aus 2 Rastern, eine aus 3 Rastern, aus 4, usw.usw.

              Ich habe für mich festgestellt das 3,4 und 5 häufig ist.

              In Wirklichkeit klicke ich aber irgendwie alles immer einzeln zusammen.

               

              Aber eine fertige Konstruktion auf die geforderten Maße zu bringen ist ja dann eine schnelle Sache.

               

              Gruß

              Ralf

              markus
              Mitglied
              Beiträge: 4
              • Biesse Rover 24
              • NC-Hops
                # vor 19 Stunden, 1 Minute

                Hallo Ralf,

                danke für die Antwort.. Ich denke auch jedes Mal (evtl. Mit Assistenten) von vorne anzufangen ist die einzige Lösung..

                Da ich zur Zeit rund 40 m Schrank so plane, ist das eine Fleißarbeit, besonders wenn an der Kostruktion noch Änderungen auftreten. Gut wäre so etwas wie einen Block im CAD zu haben, der alle Änderungen auf einmal für alle Elemente auslöst

                Ich bin mir nicht sicher, ob es Sinn macht das Mittelelement als separate Basis zu zeichnen und dann nur die Stückzahl entsprechend anzupassen? Dann fehlt allerdings die Darstellung für Kunde und Monteuer.

                 

              6 Antworten anzeigen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

              Sie müssen eingeloggt sein um auf diesen Beitrag antworten zu können.