Schritt für Schritt

Schritt für Schritt Konstruktion: Regal, Rückwand in Seitenwände genutet – Boden und Deckel geschraubt

348 views November 5, 2018 November 13, 2018 lg 2

Die Schritt für Schritt Anleitung soll, an einfachen Beispielen erklärt, zeigen, wie vielseitig die Konstruktion mit SmartWOP ist. 

In diesem Beispiel geht es primär um die Rückwand und die Reihenfolge in der Sie platziert wird, aber wir werden auch an die Einlegeböden angepasste Inselbohrungen verwenden und Komponenten aus der Beispiel-Galerie einbauen.

Dies ist unser Projekt.

 

Schritt 1. Platzieren, Einstellen und Benennen der Basis

Geben Sie einen Namen für Ihre Basis ein und ändern die Maße wie oben abgebildet ab. Breite 1200 mm, Höhe 1950 mm und Tiefe 450 mm.

Schritt 2. Einziehen und Benennen der Seiten.

Vermeiden Sie bei der Benennung von Elementen Umlaute, Sonderzeichen und Leerstellen. Es kann vorkommen, dass Ihre Maschine mit diesen Zeichen Probleme hat.

Schritt 3. Einziehen und Benennen der Rückwand.

Ziehen Sie die Rückwand einfach zwischen die beiden Seiten. In diesem Beispiel soll die Rückwand 8 mm dick und 8 mm von der Hinterkante zurückspringen, so ergibt sich ein Rücksprung von 16 mm.

Wir wollen, dass die Rückwand 8 mm in die Seitenteile eingenutet wird. Dazu müssen wir die Überlappung wie folgt einstellen.

Sollte Ihre Rückwand von oben bzw unten einen kleinen Abstand haben, können Sie bei der Überlappung oben und unten auch negative Werte eintragen.

Wir vernachlässigen die Nut-Falzanpassung für den Moment und gehen direkt in den letzten Punkt den wir hier zunächst einstellen Müssen – Export.

Da wir die Rückwand nuten und nicht fälzen wollen, muss hier noch der Punkt Nut sägen ausgewählt werden.

Schritt 4. Boden und Deckel einziehen und benennen.

Den Boden haben wir 10 mm nach oben gezogen, die Rückwand ist allerdings noch bis unten durchgezogen, d.h. wir müssen Sie doch noch einmal bearbeiten. Außerdem wollen wir die Nuten durchnuten, dazu modifizieren wir die Einstellungen der Nut-Falzanpassung.

Durch die negativen Zahlen im Bereich der Überlappung beeinflussen wir die Maße der Rückwand. Die Verlängerung von 50 mm an allen 4 Seiten sorgt für durchgehende Nuten.

Schritt 5. Konstruktionsboden und Schubkastenfronten.

Wir ziehen zunächst die horizontale Platte ein und benennen diese, danach mittig darunter die vertikale Platte. Der Abstand zwischen beiden horizontalen Platten soll in diesem Beispiel 350 mm betragen.

Jetzt werden die Schubkastenfronten aufgezogen und benannt.

Wir wollen in diesem Beispiel, dass die Fronten oben, unten und außen bündig mit dem Korpus sind und in der Mitte eine Fuge von 3 mm haben.  Mit einem Doppelklick auf eine Front werden beide ausgewählt. Wir können nun hier den Wert bei Fuge „Alle Seiten“ zunächst auf 0 setzen.

Danach klicken wir die Fronten einzeln an und ändern nur noch den Wert für die Fuge in der Mitte. Dementsprechend hat die linke Front eine Rechte Fuge von 3 mm und die rechte Front eine linke Fuge von 3 mm; SmartWOP weiß nun, dass es keine 6 mm Fuge sondern eine 3 mm Fuge bilden muss.

Wir werden in diesem Beispiel alle Platten mit Verbindern und Dübeln verbinden.

Dazu wird im Bearbeitungs-Reiter oben rechts im Auswahlmenü „Alle Verbindungsstellen“ ausgewählt.

Hierbei ist zu beachten, dass jetzt auch mögliche Verbindungen mit der Rückwand angezeigt werden. Allerdings weiß SmartWOP, dass die Rückwand üblicherweise nicht mit Verbindern und Dübeln angebracht wird und lässt diese Verbindung frei wenn man den nächsten Schritt durchführt.

Ein Klick auf das Bohrmaschinensymbol bei ausgewähltem „Verbinder/Dübel“ sorgt dafür, dass automatisch alle Platten verbunden werden.

Bevor jetzt die Schrauben eingezogen werden, prüfen wir einmal ob es zu Kollisionen zwischen den Verbindern kommt.

Dazu einfach im Menü den Punkt Kollisionen anklicken.

Sollte es Kollisionen geben, werden diese nun mit roten Rahmen hervorgehoben. Wenn es keine Kollisionen gibt, wird diese Nachricht angezeigt.

Kümmern wir uns jetzt um die Rückwandschrauben.

Zunächst Stellen wir in der Schablone die richtigen Werte ein. Dazu einfach auf das Schrauben Symbol klicken.

Wir haben hier schon eine Rückwandschraube angelegt, allerdings kann natürlich auch eine vorhandene Schraube abgeändert werden. Nach den Einstellungen nicht vergessen das Diskettensymbol anzuklicken, um die Einstellungen zu speichern.

Wählen Sie wieder „Alle Verbindungsstellen“ . Jetzt werden wie zuvor auch alle möglichen Stellen hervorgehoben, sogar die, die schon mit Dübeln und Verbindern versorgt wurden.

Bestätigen Sie jetzt mit der Bohrmaschine die Eingabe, weiß SmartWOP automatisch, dass schon belegte Verbindungsstellen zu ignorieren sind und fügt die Schrauben nur an den noch freien Stellen ein.

 

Als letzte Bearbeitung fehlt noch die Lochreihe für die Einlegeböden. Dazu gehen wir in den Bearbeitungsreiter und wählen die Lochreihen im oberen Teil an. Wie vorher stellen wir uns zunächst die Schablone ein.

Wir wollen für dieses Beispiel Inselbohrungen, die mit den Einlegeböden verbunden sind.  Im Feld Inselbohrung können Sie hier auswählen, wie sich SmartWOP verhält.

Wir wählen Mit Einlegeböden verbinden und stellen die Anzahl der Bohrungen auf 5.

Sobald dies gemacht ist, die Lochreihen einfach in den oberen Bereich unseres Regals ziehen.

Es werden jetzt nur 2 5er Inseln angezeigt, dies wird sich automatisch ändern, wenn wir die Einlegeböden einziehen.

Schritt 7. Einlegeböden einziehen.

Wie immer, werden wir hier zunächst die Schablone einstellen und dann in den Korpus ziehen.

Rücksprung von 10 mm ist eingestellt und die Anzahl auf 4 hochgesetzt. Ziehen wir diese Böden nun ein, passen sich die Inselbohrungen mit an.

Schritt 8. Auszüge und Griffe platzieren.

Wir wechseln in den Reiter Beschläge.

Als Standardeinstellung zeigt SmartWOP zunächst nur die Beschläge, die als Favorit markiert wurden. Wir wollen aber einen Beschlag suchen, dazu deaktivieren wir zunächst die Favoritenfunktion mit einem Klick auf den gelben Stern. Der zuvor blau hinterlegte Bereich wird weiß.

Wir wollen in diesem Beispiel Movento Auszüge verwenden. Dazu klicken wir zunächst auf das Auszugssymbol und können nun in die Suchmaske Movento oder Teile davon eingeben.

Wählen wir nun passende Auszüge und ziehen diese in unser Regal.

Sobald die Auszüge platziert wurden, erscheint ein hellblauer Rahmen in dem Volumen. Dieser Rahmen gibt das nun maximal verfügbare Volumen für Schubkästen vor.

Wir wollen nun, noch vor den eigentlichen Schubkästen, die Griffe für die Schubkästen auswählen, dann sind wir mit den Beschlägen soweit fertig.

Wir wechseln die Ansicht von Auszügen auf Griffe und geben die Artikelnummer ein (oder suchen uns einen Griff aus).

Ziehen wir die Griffe ein. Sollte der Winkel falsch sein, kann er von 90° auf 0° korrigiert werden.

Damit sind die Beschläge fertig.

Schritt 9. Schubkastenkomponente einziehen.

SmartWOP hat einige Beispielkomponenten, die in der Installation direkt mitgeliefert werden. Diese erreicht man durch die Galerie. Klicken wir auf den Reiter Galerie, und danach auf den vertikalen Reiter „Components“ werden die mitgelieferten Komponenten angezeigt.

Wir wählen nun in den Unterordnern die Schubkästen und in den Schubkästen die Komponente „Hoher Schubkasten, Span Weiß“ aus.

Danach einfach diese Komponente hinter beide Schubkastenfronten ziehen. Die Komponente passt sich dem Design an.

Schritt 10. Materialien.

Zu guter Letzt wollen wir noch die „schöne“ grüne Farbe auf den Schrank bekommen. Dazu wechseln wir in den Materialien-Reiter.

Wir wählen nun die passende Oberfläche (Beispiel hier Pfleiderer Uni Dekore U046).

Jetzt können wir entweder über den Menüpunkt „Rahmen“, oder mit gedrückter Umschalttaste einen Rahmen um unser Regal ziehen und somit alle Teile auswählen.  

Im Auswahlfenster wählen wir nun zunächst nur die Oberflächen aus.

Dann bestätigen wir, dass alle Oberflächen mit dem gewählten Material belegt werden, indem wir oben rechts auf den orangenen Haken klicken.

Nun sind alle Oberflächen angepasst.

Jetzt werden wir noch die Kanten weiß färben. Dazu im Materialordner das passende Material auswählen (Beispiel Standard / Span Weiß), einen Rahmen um das gesamte Möbel ziehen und nur die Kanten auswählen. Und wie vorher mit einem Klick auf den gelben Haken bestätigen.

Fertig?! Fast! Nicht vergessen noch die Kundendaten einzutragen.

Dazu im Menü auf Datei und dann Eigenschaften klicken.

Wir sind fertig.

Jetzt können wir wie gewohnt an die Maschine exportieren und unsere Materiallisten drucken.

 

 

Viel erfolg bei der Konstruktion mit SmartWOP!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

War das hilfreich?

Schreiben Sie einen Kommentar:

*
*